Pflegezusatzversicherung
Kinder haften für ihre Eltern

Demographischer Wandel

Die Lebenserwartung der deutschen Bevölkerung steigt rasant.

Bereits heute sind mehr als 17 Millionen Deutsche älter als 65 Jahre.

Tendenz steigend.

Dieser Personenkreis ist in erhöhtem Maße vom Risiko der Pflegebedürftigkeit betroffen.

Resultierend aus dem demographischen Wandel wurde in Deutschland 1995 das

„Gesetz zur sozialen Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit“ verabschiedet.

Nach dem Grundsatz „Pflegeversicherung folgt Krankenversicherung“ sind die Träger der Pflegepflichtversicherung die soziale Pflegeversicherung und die privaten Versicherungsunternehmen.

Im Jahr 2008 gab es in der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung rund 2,1 Millionen Leistungsempfänger.

Häufigste Ursachen für einen Pflegefall sind Schlaganfall, Herzinfarkt und Krebserkrankungen.

Reichen im Pflegefall die privaten finanziellen Mittel der Pflegeperson für die Deckung der Pflegekosten nicht aus, werden die nächsten Angehörigen vom Sozialamt in die Pflicht genommen.

Der rechtzeitige Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung schützt Versicherte und deren Angehörige vor einer finanziellen Überbelastung bei Eintritt eines Pflegefalls.

Entstehende Versorgungslücken können geschlossen und eine optimierte Pflege sichergestellt werden.